top of page
  • Carsten Brinkschulte

Dryad Networks stellt Pläne für ein groß angelegtes IoT-Netzwerk zur frühzeitigen Erkennung von Wald

Updated: Nov 14, 2022


Berlin/Eberswalde, Deutschland - 6. Oktober 2020 - Das IoT-Startup Dryad Networks hat sich eine Startfinanzierung in Höhe von 1,8 Millionen Euro gesichert, um ein groß angelegtes IoT-Netzwerk für die Früherkennung von Waldbränden zu entwickeln. Die digitale Waldlösung von Dryad soll öffentlichen und privaten Waldbesitzern helfen, die größten und entlegensten Wälder der Welt zu überwachen, zu analysieren und zu schützen und die verheerenden Auswirkungen von Waldbränden auf die Umwelt, die Tierwelt und die Gemeinden zu bekämpfen.

Dank mehrerer bahnbrechender technologischer Innovationen nutzt die groß angelegte IoT-Lösung von Dryad ein Netzwerk von Sensoren für die Ultra-Früherkennung von Waldbränden in weniger als 60 Minuten, selbst in entlegenen Gebieten, und ermöglicht so eine schnellere Reaktion als bestehende Lösungen.

Im Gegensatz dazu kann es bei kamera- und satellitengestützten Lösungen mehrere Stunden oder sogar Tage dauern, bis ein Brand erkannt wird, da sie darauf angewiesen sind, dass sich die Rauchfahne so weit entwickelt, dass sie aus großer Entfernung erkannt werden kann. Dadurch wird es für die Feuerwehr sehr viel schwieriger oder sogar unmöglich, den Ausbruch einzudämmen. Außerdem sind neue Lösungen auf der Grundlage des NarrowBand-Internet of Things (NB-IoT)-Standards für große und abgelegene Wälder nicht praktikabel, da die Kosten für den Aufbau eines LTE/4G-Netzes zu hoch sind.

Die Idee für ein drahtloses IoT-Netzwerk zur Vernetzung der natürlichen Welt kam Brinkschulte und Mitgründer Marco Bönig, als 2019 die verheerenden Brände im Amazonas-Regenwald wüteten. In diesem Jahr verursachten die Waldbrände 7,8 Mrd. Tonnen CO2 - fast 20 % der jährlichen globalen Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe[1] - und dezimierten gleichzeitig eine der wichtigsten Kohlenstoffsenken des Planeten. Waldbrände führen außerdem zur Vertreibung Zehntausender von Menschen, verursachen direkte Kosten für die Brandbekämpfung in Höhe von etwa 5 Mrd. USD und verursachen jedes Jahr weltweit einen wirtschaftlichen Schaden von über 100 Mrd. USD[2].

Das Team testete im Mai 2020 in einem Wald in Deutschland erfolgreich ein Minimum Viable Product und hat seitdem zehn Absichtserklärungen von Waldbesitzern in Deutschland und Afrika erhalten.

Die Lösung umfasst:

  • Solarbetriebene Sensoren, die mithilfe von KI Gase in der Schwelbrandphase sowie Temperatur, Feuchtigkeit und Luftdruck erkennen.

  • Gateways mit der zum Patent angemeldeten verteilten Mesh-Architektur von Dryad - eine Erweiterung des offenen LoRaWAN-Standards für IoT-Funknetze mit großer Reichweite.

  • Ein Cloud-basiertes Dashboard zur Analyse und Überwachung einer breiten Palette von Indikatoren und zur Alarmierung von Forstmanagern.

Die Gateways von Dryad verbinden sich in einem Multi-Hop-Mesh-Netzwerk, wodurch es möglich ist, sehr große Wälder abzudecken, anstatt der realen Reichweite von 12 km, die von anderen LoRaWAN-Gateways unterstützt wird. Diese Schlüsseltechnologie macht den Aufbau eines Kommunikationsnetzes für große Wälder, in denen es keine Mobilfunkabdeckung gibt, wirtschaftlich machbar. Dryad-Gateways am Rande des Netzwerks stellen eine Verbindung zum drahtlosen (LTE/NB-IoT), satellitengestützten oder kabelgebundenen Internet her, um auf die Dryad-Cloud-Plattform zuzugreifen.

Als kommerzielles Unternehmen mit Nachhaltigkeit und Technologie für den guten Zweck im Kern ist es die Vision von Dryad, die Wälder der Welt zu digitalisieren und dabei zu helfen, die größten Kohlenstoffsenken der Welt zu schützen und wieder wachsen zu lassen. Zu den Plänen gehört die Unterstützung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung, indem Waldbesitzern Einblicke in den Zustand, das Mikroklima und das Wachstum ihrer Wälder gewährt werden. Dies wird ihnen auch helfen, ihre Ländereien effizienter und rentabler zu bewirtschaften.

Dryad wird von Carsten Brinkschulte, Mitbegründer, CEO und Unternehmer in der Telekommunikationsbranche, geleitet, der über eine langjährige Erfahrung beim Aufbau und Ausstieg aus wachstumsstarken Unternehmen verfügt. Brinkschulte skalierte das mobile Kernnetzsoftware-Startup Core Network Dynamics (CND) und verkaufte es 2018 an Twilio. Zuvor leitete er den Turnaround des Anbieters virtueller SIM-Karten Movirtu, der 2014 an BlackBerry verkauft wurde. Außerdem gründete er 2004 den an der AIM notierten Mobile-Messaging-Pionier Synchronica.

Die vier Investoren, die sich an der Seed-Runde beteiligen, sind: , der Investoren arm des multinationalen Kettensägenherstellers STIHL, das deutsche Energieunternehmen LEAG, der Impact-Investor ISAR AG und die VC-Gesellschaft Brandenburg Kapital.


Die vier Investoren, die sich an der Seed-Runde beteiligen, sind: STIHL Digital, die Investorengruppe des multinationalen Motorsägenherstellers STIHL, das deutsche Energieunternehmen LEAG, der Impact Investor ISAR AG und die VC-Gesellschaft Brandenburg Kapital.

Carsten Brinkschulte, CEO und Mitbegründer von Dryad Networks, sagte: "Die Idee des intelligenten Waldes ist jetzt erwachsen geworden. Unsere Vision ist es, eine effektive Kommunikationsarchitektur selbst für die entlegensten Wälder bereitzustellen und die Erkennung von Waldbränden innerhalb von einer Stunde zur neuen Realität zu machen. Der Einsatz eines solarbetriebenen, verteilten IoT-Netzwerks, das riesige Waldgebiete abdecken kann, in denen es keine Mobilfunkabdeckung gibt, wird die Art und Weise, wie Wälder überwacht und verwaltet werden können, radikal verändern."

Dr. Tim Gegg, Geschäftsführer von STIHL Digital, einem der Investoren, fügte hinzu: "Wir investieren in transformative digitale Startups, die unsere Ambitionen teilen. Das Team von Dryad Networks hat uns mit seinen Plänen für eine innovative IoT-Plattform zur Digitalisierung der Wälder und zum Schutz der Natur überzeugt. Wir sind begeistert von unserer Rolle als Frühphaseninvestor und Kooperationspartner."


Über Dryad Networks

Dryad ist ein Umwelt-IoT-Startup mit Sitz in Berlin-Brandenburg. Sein Ziel ist es, ein groß angelegtes IoT-Netzwerk zu entwickeln, das es öffentlichen und privaten Waldbesitzern ermöglicht, die größten und abgelegensten Wälder der Welt zu überwachen, zu analysieren und zu schützen. Der anfängliche Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung eines Systems zur frühzeitigen Erkennung von Waldbränden. Dryad erhielt eine Startfinanzierung in Höhe von 1,8 Mio. EUR und nahm im September 2020 seine Tätigkeit auf.


Für weitere Informationen:

Bumblebee PR for Dryad Networks

Lindsey Lee

+ 44(0)7766 447897

[1] Source: Global Fire Data [2] Based on information from Grand View Research and UN FAO

70 views0 comments

Comments


bottom of page