top of page
  • Ben Jones

Statistiken und Fakten zu Waldbränden in den USA - Aktuelle Statistiken

Updated: Nov 28, 2022

Ob ein spanischer Mann, der mit brennenden Kleidern um sein Leben rennt, beispiellose Waldbrände in Alaska oder eine "Hitze-Apokalypse", die bereits Hunderte von Todesopfern gefordert hat und in Südeuropa weiterhin verheerende Schäden anrichtet - Waldbrände waren in den letzten Wochen überall in den Nachrichten zu finden. Ob sie nun als Waldbrände, Buschbrände oder Flächenbrände bezeichnet werden, wir hören immer mehr von ihnen.


Die Klimakrise verschlimmert die Häufigkeit von Waldbränden erheblich, was katastrophale Folgen für den Planeten, die Tierwelt, die Menschen und ihre Lebensgrundlagen hat.


Aber was sagen die Zahlen? Genau zum richtigen Zeitpunkt haben unsere Freunde von Bankrate eine Reihe aktueller Statistiken über Waldbrände in den Vereinigten Staaten zusammengestellt und dabei verschiedene maßgebliche Quellen berücksichtigt. In diesem Blog möchten wir Sie auf einige dieser Fakten und Statistiken zu Waldbränden aufmerksam machen.


Die Statistik der Waldbrände auf einen Blick


Die Zahlen könnten nicht alarmierender sein:

  • 4,5 Millionen Häuser in den USA sind durch Waldbrände stark oder extrem gefährdet. (Verisk)

  • Im Jahr 2021 gab es fast 60.000 Waldbrände, von denen 7,1 Millionen Hektar betroffen waren, verglichen mit nur 18.229 Waldbränden und 1.323.666 verlorenen Hektar im Jahr 1983, als die offizielle Aufzeichnung begann. (National Interagency Fire Center)

  • Die Zahl der Waldbrände in den USA hat von 2019 bis 2021 um 17 % zugenommen, und seit 1983 ist ein Anstieg von 223 % zu verzeichnen. (NIFC)

  • Bis zu 90 % der Waldbrände werden vom Menschen verursacht. (US Department of Interior)

  • Fünf der 20 größten Waldbrände in Kalifornien ereigneten sich im Jahr 2020. (iii)

  • 2020 verursachten Waldbrände in den USA Schäden in Höhe von 16,5 Milliarden Dollar und waren damit das drittteuerste Jahr in der Geschichte; 2017 war mit 24 Milliarden Dollar das teuerste und 2018 mit 22 Milliarden Dollar das zweitteuerste. In diesen Zahlen sind die indirekten Schäden nicht berücksichtigt, die Experten für die rekordverdächtige Waldbrandsaison 2018 auf rund 150 Milliarden Dollar schätzen. (Yale Climate Connections)

  • 2020 kosteten Waldbrände Kalifornien 4,2 Millionen Hektar Land, 10.500 Gebäude und das Leben von mindestens 31 Menschen. (iii)


Die finanziellen Kosten von Waldbränden in den USA


Die Milliarden Tonnen Kohlendioxid, die durch Waldbrände freigesetzt werden, und der Verlust von Kohlenstoffsenken zur späteren CO2-Bindung sind katastrophal. Darüber hinaus zerstören Waldbrände weite Landstriche und Lebensräume und damit hochkomplexe und reiche Ökosysteme.


Auch die finanziellen Auswirkungen von Waldbränden sind verheerend. Das Insurance Information Institute hat die teuersten Waldbrände in den USA ermittelt. Die Zahlen sind atemberaubend:


  1. Camp Fire, 2018: Die Gesamtschäden des teuersten US-Waldbrandes aller Zeiten werden auf 10 Milliarden Dollar geschätzt, was etwa 10,38 Milliarden Dollar im Jahr 2021 entspricht.

  2. Tubbs Fire, 2017: Der Tubbs-Brand verursachte geschätzte versicherte Schäden in Höhe von 8,7 Milliarden Dollar, was einem Wert von etwa 9,23 Milliarden Dollar im Jahr 2021 entspricht.

  3. Woolsey Fire, 2018: Der Woolsey-Brand verursachte geschätzte Schäden in Höhe von 4,2 Milliarden Dollar, bzw. 4,36 Milliarden Dollar nach Inflation.

  4. Oakland Fire (Tunnel), 1991: Dieser Waldbrand in den frühen 90er Jahren verursachte geschätzte Schäden in Höhe von 1,7 Mrd. $, bzw. 3,24 Mrd. $ nach Berücksichtigung der Inflation.

  5. Atlas Fire, 2017: Das Atlas Fire verursachte Schäden in Höhe von etwa 3 Milliarden Dollar, was im Jahr 2021 3,18 Milliarden Dollar entsprechen würde.

  6. Glasbrand, 2020: Der Glass Fire kostete zum Zeitpunkt seines Auftretens etwa 2,95 Milliarden Dollar, was im Jahr 2021 3,07 Milliarden Dollar entspricht.

  7. CZU-Blitzkomplex-Brand, 2020: Der CZU-Blitzkomplex-Brand verursachte geschätzte versicherte Schäden in Höhe von 2,5 Mrd. USD, d. h. etwa 2,6 Mrd. USD nach Inflation.

  8. Thomas Fire, 2017: 2,43 Milliarden Dollar an Schäden im Jahr 2021.

  9. LNU Lightning Complex Brände, 2020: Ein großer Komplex von Waldbränden mit inflationsbereinigten Schäden von insgesamt 2,34 Milliarden Dollar.

  10. Witch Creek Fire, geschätzte Schäden in Höhe von 2,08 Milliarden Dollar im Jahr 2021.


Standorte von Waldbränden


Kalifornien war in der Vergangenheit und in jüngster Zeit der Hauptverursacher von Waldbränden in den USA: 9 279 Brände, 4 197 628 Hektar verbrannte Fläche, 10 488 zerstörte Gebäude und mindestens 31 Todesopfer allein im Jahr 2020 (iii). Weitere stark brandgefährdete US-Bundesstaaten sind Texas, Colorado, Arizona und Idaho (Verisk).


Ein sich verschlimmerndes Problem


Die zunehmende Berichterstattung über Waldbrände und deren Zerstörungskraft lässt vermuten, dass sich das Problem verschlimmert. Leider wird dies auch durch die harten Zahlen bestätigt:

Graph showing growing rate of wildfire incidence in the US

Daten vom NIFC. Die Ländereien des Bundesstaates North Carolina sind von den Bränden und der Anbaufläche des Jahres 2004 ausgenommen.


Trotz jährlicher Schwankungen ist die Trendlinie nicht zu übersehen. Die zunehmende Häufigkeit von Waldbränden stellt ein existenzielles Risiko für unseren Planeten und seine Arten dar, und wenn nicht etwas gegen die angerichteten Schäden unternommen wird, sind die Folgen unvorstellbar.


Die Kosten für die Unterdrückung von Waldbränden in den USA belaufen sich auf etwa 2 Milliarden Dollar pro Jahr, Tendenz steigend. Ein allgemeines Problem bei der Bekämpfung von Waldbränden besteht darin, dass die meisten Erkennungsmethoden derzeit auf augenbasierte Technologien wie CCTV-Systeme und Satelliten angewiesen sind. Es kann oft Stunden dauern, bis diese Systeme einen Brand erfolgreich erkennen und die Behörden alarmieren, was oft viel zu spät ist.


Die Zeit der Erkennung ist entscheidend


Wenn es um Waldbrände geht, ist die Zeit von entscheidender Bedeutung. Das Silvanet von Dryad ermöglicht eine Brandfrüherkennung. Es erkennt Rauch, Wasserstoff und andere Gase, die durch Pyrolyse in den frühen Stadien eines Waldbrandes entstehen, und verschafft den Feuerwehrleuten wertvolle Zeit und eine Chance, das Feuer zu löschen, bevor es sich außer Kontrolle ausbreitet.

graph showing wildfire response times

Dryad ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Waldbränden mithilfe von solarbetriebenen Gassensoren in einem groß angelegten IoT-Mesh-Netzwerk, das in einem Wald platziert ist. Mit den bahnbrechenden Erkennungsfähigkeiten von Dryad können Waldbrände viel früher erkannt und daher viel einfacher gelöscht werden, so dass sie in ihrem Verlauf gestoppt werden.


Dadurch wird der Ausstoß von Tausenden von Tonnen CO2 verhindert und unsere wertvollen und lebenswichtigen Regenwälder gerettet. Bis 2030 will Dryad 1,4 Millionen Hektar Wald vor dem Abbrennen bewahren und 600 Millionen Tonnen CO2-Emissionen verhindern.




651 views0 comments

Comments


bottom of page